Unserer Geschichte- Le Clos de la Chapelle Saint-Urbain - Rangen Weine von thann

Unsere Geschichte

Schon als Kind verbrachte ich viel Zeit auf diesem Hang, dem RANGEN.

Aber es war eher karges Heideland, nur wenige Reben, dafür reich an wildwachsenden Beeren, wie Heidelbeeren, Himbeeren und Walderdbeeren, sowie auch freilebende Tiere, wie Fasanen, Rehe, Hasen und Füchse. Und als unsere Familie dann das Pflanzen und bewirtschaften dieses Hanges im Kleinen begann, half ich in jeder freien Minute neben dem Studium meinem Vater in den Reben.

Zu dieser Zeit gab es kaum noch Rebbauern.

Da stellte sich mein Wunsch ein, eines Tages ein grossflächiges Land zu bewirtschaften – meine eigenen Rebberge – mein  eigener Wein! Ich habe mir diesen Traum dann Stück für Stück erfüllt, die Rebberge immer wieder erweitert und neue Reben angepflanzt. So entstand der aussergewöhnliche „Grand Cru du RANGEN“. Zum Bearbeiten der Rebberge gehört auch das Verarbeiten der Trauben im Weinkeller, was bei uns wie eine Art Kunst praktiziert wird, mir noch immer grosse Freude bereitet und mich glücklich stimmt. Mittlerweile habe ich wertvolle Mithilfe bekommen von meinen drei Töchtern, Claire, Léa und Marie, welche mir meine Frau Dominique geschenkt hat.

Illustration Photo